Fonds de roulement

21.03.18

Bundesrat sagt ja zu neuem Rahmenkredit, aber nein zur Initiative “Mehr bezahlbare Wohnungen”

Wohnbaugenossenschaften Schweiz ist erfreut, dass der Bundesrat dem Parlament einen neuen Rahmenkredit für den Fonds de Roulement beantragt. Der Bund anerkennt damit die Bedeutung des gemeinnützigen Wohnungsbaus für die Wohnraumversorgung. Umso wichtiger ist es, dass nun auch das Parlament einer Aufstockung dieses bewährten Förderinstruments für gemeinnützige Bauträger zustimmt. Der Verband bedauert, dass der Bundesrat gleichzeitig die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» ablehnt.

Medienmitteilung Wohnbaugenossenschaften Schweiz vom 21.03.18 >
Botschaft des Bundesrates zur Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» >


05.04.17

Bundesrat schickt Aufstockung des Fonds de roulement in die Vernehmlassung

Wohnbaugenossenschaften Schweiz begrüsst, dass der Bundesrat den Fonds de Roulement für den gemeinnützigen Wohnungsbau aufstocken will. Doch der Fonds muss mit genügend Mitteln dotiert werden: Um die Nachfrage von gemeinnützigen Bauträgern nach zinsgünstigen Darlehen zu decken, muss der Fonds um mindestens 375 Millionen Franken aufgestockt werden. (Medienmitteilung vom 05.04.17)


25.01.17

Bundesrat lehnt Initiative für mehr bezahlbare Wohnungen ab, will aber den Fonds de Roulement aufstocken

Der Bundesrat hat am 25. Januar 2017 Stellung genommen zur nationalen Volksinitiative „Mehr bezahlbare Wohnungen“: Er lehnt die Initiative ab. Der Bundesrat anerkennt aber den Stellenwert des gemeinnützigen Wohnungsbaus als marktergänzendes Segment und will dem Parlament einen neuen Rahmenkredit für den Fonds de roulement unterbreiten.

Wie Sie wissen hat unser Verband diese Initiative unterstützt und viele von Ihnen haben zur Unterschriftensammlung beigetragen. Wir werden uns weiterhin für die Initiative und ihre Anliegen engagieren. Dennoch ist es für unseren Verband ein positives Signal, wenn sich der Bundesrat für eine Aufstockung des Fonds de roulement ausspricht. Der laufende Rahmenkredit wird Ende 2017 ausgeschöpft sein. Wir haben deshalb bereits im letzten Sommer dem Bundesrat beantragt, dem Parlament einen neuen Rahmenkredit vorzulegen und werden in den nächsten Monaten unsere Lobbyingarbeit für den Fonds de roulement intensivieren. Voraussichtlich im Frühling wird eine Vernehmlassung starten und  wir werden uns selbstverständlich aktiv einbringen.

Mehr Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 25. Januar 2017 von Wohnbaugenossenschaften Schweiz sowie in der Mitteilung des Bundesrats.

Unsere Kooperationspartner