Medienmitteilung wbg zürich zum Kommissionsentscheid zur Initiative «Bezahlbar wohnen im Kanton Zürich»

Die überraschend deutliche Annahme der PBG-Revision zur Schaffung von Zonen für preisgünstiges Wohnen, ist eigentlich ein klares Zeichen dafür, dass Handlungsbedarf besteht.

Immerhin ist die vorgesehene Möglichkeit, kommunale Fonds schaffen zu können, wie das schon für einige Gemeinden schon ein Bedürfnis war und ist, ein Lichtblick am Horizont. Sie erlaubt den Gemeinden, Lösungen zur Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus umzusetzen.

Die Initianten haben den vorliegenden Vorschlag noch nicht diskutieren können. Sie werden ihn aber sorgfältig studieren und beraten, ob sie sich vorläufig mit dem kantonsrätlichen Gegenvorschlag als einem ersten Zwischenschritt auf dem Weg zur Umsetzung des Verfassungsauftrages “Staat und Gemeinden fördern den gemeinnützigen Wohnungsbau” (KV Art. 110) zufrieden geben wollen.

Seitens der wohnbaugenossenschaften zürich gibt Peter Schmid, Präsident des Verbandes, weitere Auskünfte unter 079 508 72 59.

Medienmitteilung wbg zürich vom 28.11.14 >>
Medienmitteilung KPB vom 28.11.14 >>
NZZonline vom 29.11.14 >>

 


 

Unsere Kooperationspartner