Merkblatt: Diese Organisationen helfen bei der Vermietung an sozial Schwächere

Bild © micagoto | cc license | Link >

 

Es hat sich gezeigt, dass es nicht notwendigerweise  am guten Willen, sondern manchmal an Informationen  zum «Was, wie und mit wem?» mangelt.Aus diesem Grund hat der Verband der wohnbaugenossenschaften zürich beschlossen, ein Merkblatt für die Mitglieder zu erstellen, welches über Anlaufstellen und Kontaktpersonen, Vorgehensweisen und andere wichtige Punkte informiert.

Dieses Merkblatt ist nicht abschliessend, sondern wird im Laufe der Zeit durch weitere Informationen ergänzt. Für Hinweise zum Thema, aber auch um den einen oder anderen Erfahrungsbericht sind wir Ihnen sehr dankbar. Wir könnten diese – selbstverständlich anonymisiert und nur mit Ihrem Einverständnis – auch  anderen zugänglich machen.

Alle Kontakt-Informationen finden Sie auf diesem PDF >
Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an Stefan Weber Aich, wohnbaugenossenschaften zürich, 043 204 06 31 oder mail.

 

Domicil, Zürich
Wohnraumbeschaffung und -vermittlung: Günstigen und angemessenen Wohnraum beschaffen und an einkommensschwache und mehrfach benachteiligte Familien und Einzelpersonen vermitteln, die selbstständig wohnen können. Wir übernehmen die Solidarhaftung im Mietvertrag oder mieten die Wohnungen selber. Wohnintegration und Wohnraumsicherung:
> Unterstützung bei der Integration ins Wohnumfeld  und sorgen für nachhaltige Mietverhältnisse
> Delogierungsprävention – günstige Wohnungen  retten anstatt eine neue suchen
> Wohnintegration plus – Intensivbetreuung von mehrfach belasteten Familien mit Migrationshintergrund
> Stabilisierungsmassnahmen in belasteten Wohnsiedlungen oder Wohnhäusern

Stiftung Domicil Kanzleistrasse 80, 8004 Zürich, Direkt: 044 245 90 27 | Hauptnummer: 044 245 90 25,  ad@domicilwohnen.ch | www.domicilwohnen.ch

 

Jugendwohnnetz, Zürich JUWO
Das Juwo mietet Wohnungen und ganze Häuser  und vermietet sie im Untermietsverhältnis an junge Erwachsene weiter. Für ihre Vermietungspartner hat das folgende Vorteile:
> garantierte Mietzinszahlung
> keine Administration bei Mieterwechseln
> zeitlich befristete Mietverträge möglich
> professionelle Geschäftsstelle ohne Bürokratie und auf Vertrauensbasis

Namhafte Immobilienverwaltungen und Genossenschaften sind schon heute Partner des Jugendwohnnetzes. Das Juwo vermietet an 16- bis 28-Jährige in Ausbildungs- oder Orientierungsphasen mit einem Maximaleinkommen von 30’000 Franken im Jahr.

Jugendwohnnetz Juwo, Gartenhofstr. 15, 8004 Zürich | Tel. 044 298 20 40 (MO-DO 10:00-12:00)

 

Asyl-Organisation Zürich
Die AOZ ist für die Unterbringung von Personen des Asylbereichs zuständig, die der Stadt Zürich vom Kanton zugewiesen wurden. Sie begleitet Personen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt und fördert die Verständigung und die soziale Integration.
Die Vorteile der Zusammenarbeit mit der AOZ sind:
> gesicherte Mieteinkünfte
> keine Leerstände
> Übernahme der Hauswartung
> termingerechte Wohnungsrückgabe im vereinbarten Zustand

Die AOZ sucht unmöblierte Wohnungen unterschiedlicher Grösse mit einfachem Ausbaustandard und zu angemessenen Mietzinsen (z. B. Altbauten) Ein- und Mehrfamilienhäiuser kommen ebenso infrage wie Appartementhäuser.

AOZ-Immobilienverwaltung, Zypressenstr. 60, 8004 Zürich | Tel. 044 415 65 09 | Merkblatt der AOZ > | Mail

 

SPAZ, Zürich (Sans-Papiers)
Die Sans-Papiers Anlaufstelle Zürich SPAZ berät und begleitet seit 2005 irreguläre MigrantInnen in sozialen und juristischen Fragen. Sie unterstützt Sans-Papiers bei der Einschulung ihrer Kinder, beim Abschluss einer Krankenkasse und bei der Einforderung ihrer Grundrechte. Die SPAZ setzt sich für eine grundlegende Verbesserung der Situation von irregulären MigrantInnen ein und sensibilisiert Staat und Öffentlichkeit für das Thema Sans-Papiers und ihre prekäre Lebenssituation.
Die SPAZ beteiligt sich an politischen Kampagnen zugunsten von Sans-Papiers Kindern und Jugendlichen und für die Rechte von Sans-Papiers Hausarbeiterinnen.

Sans-Papiers Anlaufstelle Zürich SPAZ, Kalkbreitestrasse 8, 8003 Zürich | Telefon: 043 960 87 77 | zuerich@sans-papiers.ch | www.sans-papiers.ch

 

Caritas, Zürich
Neuvermietung an Familien mit schmalem Budget: Angenommen, eine Genossenschaft möchte einen Anteil ihrer Wohnungen/eine Wohnung bewusst an Mieter mit schmalem Budget vermieten, die auf günstigen Wohnraum angewiesen sind (weil sie keine Sozialhilfe beziehen), so haben wir in unserem Projekt Working Poor-Familien, die teilweise sehr interessiert daran wären, Genossenschafter zu werden und die wir vermitteln können.  Wir kennen die Familien recht gut und könnten diese bei Bedarf auch nach Einzug weiterbegleiten oder als Ansprechperson dienen. Sollten in einem konkreten Fall die Anteilscheine ein Problem sein, so versuchen wir gemeinsam mit der Familie, eine Lösung zu finden. Für Fragen zu Working Poor-Familien in der  Stadt Zürich steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Caritas Zürich | Wohn Fit, Anna-Katharina Thürer, Beckenhofstrasse 16/Postfach, 8021 Zürich | a.thuerer@caritas-zuerich.ch | Tel. 044 366 68 08

Unsere Kooperationspartner